logo

Startup meets Mittelstand

Ein Interview mit Initiator Dr. Thomas Fischer, Gründer und Geschäftsführer der Allfoye Managementberatung.

Wie kam es zu der Idee "Startup meets Mittelstand"?

Wir als Allfoye beraten mittelständische Unternehmen bei der strategischen Entwicklung und bei größeren Transformationsvorhaben, meist im Kontext der Digitalisierung. Dabei können diese Unternehmen viel von Startups lernen oder deren Lösungen einsetzen. Das Problem: Ihnen fehlt meist der Kontakt zu jungen Gründern. Aus diesem Grund haben wir verschiedene Event-Plattformen initiiert. Neben Startup meets Mittelstand z.B. auch Digital Heartbeat, eine zweitägige Rundreise durch das digitale Berlin.

Was genau können Mittelständler von Startups lernen?

Hier sehe ich vor allem drei Dinge: Erstens: Wie etabliere ich eine Kultur, die Innovation und Agilität unterstützt? Zum zweiten haben Startups häufig eine sehr guten Blick auf Schwachstellen in einem Geschäftsmodell. Kein Wunder: Sie versuchen ja genau dort anzugreifen. Und das Dritte sind ganz konkret: Technologien, mit denen Mittelständler ihre Produkte und Services erweitern können.

Und was haben Startups davon?

Zum einen treffen sie auf potentielle Partner oder gar Kunden. Und zum anderen können sie auch von den Mittelständlern lernen, vor allen Dingen wenn es um Prozesse geht oder das Handling von starkem Wachstum. Natürlich ist auch die Vernetzung innerhalb der jeweiligen Peer-Group ein wichtiger Aspekt auf beiden Seiten.

 

Geschäftsmodell und Produkte, Technologien und Prozesse, Organisation und Kultur - in all diesen Feldern können Mittelständler viel von Startups lernen. Aber auch umgekehrt.

(Dr. Thomas Fischer)